300 Gottesdienstbesucher wollen DSDS-Finalistin Vanessa hören


In der Kirche von Wetzlar-Münchholzhausen strahlen keine Scheinwerfer, keine Jury bewertet den Auftritt. Und doch kehrt ein wenig Glanz der Fernsehshow „Deutschland sucht den Superstar“ in das Gotteshaus. Vanessa Jean Dedmon aus Hermannstein, vor drei Jahren Drittplatzierte bei dem Wettbewerb um Dieter Bohlen, hat ihren Auftritt in der Kirche. Nicht nur Einwohner des Wetzlarer Stadtteils haben sich aufgemacht, um den musikalischen Abendgottesdienst zu erleben. Die rund 300 Gäste kommen auch von weither. Autokennzeichen aus Limburg, Bad Homburg, Friedberg oder Gießen künden von einem breiten Interesse. Pfarrer Michael Philipp freut sich, dass die Kirche so voll ist wie sonst zu Weihnachten. Damit alle Platz finden wird noch schnell eine Seitenwand zum Gemeindesaal geöffnet.

Im Lauf des Abends singt Vanessa sechs ihrer Lieder, wie sie beteuert, alle selbst geschrieben. In einem Interview mit Presbyter Mike Modes erklärt sie, dass inzwischen die Musik ihr Leben ausmacht. Derzeit arbeitet die 21-Jährige an einer eigenen CD. Ihre Songs handeln, so erzählt sie, von Liebe, von Menschen, vom Miteinander. „Meine Lieder sollen Menschen bewegen“, sagt Vanessa und nennt Witney Houston und Mariah Carey als ihre Vorbilder.

Dass sie mit ihren Liedern und vor allem mit ihrer Stimme Menschen bewegen kann, das beweist die bescheiden gebliebene Sängerin erneut durch den Auftritt in der Kirche. Sie hat auf eine Gage verzichtet, aber gebeten, dass die Kirchengemeinde einen sozialen Zweck mit einer Spende unterstützt. Deshalb, so berichtet Pfarrer Philipp, gibt die Kirchengemeinde 200 Euro an den heimischen Verein „Menschen für Kinder“. Auch Vanessa engagiert sich für diesen Verein und zeigt sich gerührt vom Schicksal von Kindern, die sie im Krankenhaus besucht hat.

Pfarrer Philipp lässt sich von der Predigt trotz des Starauftritts nicht abhalten. Er hält eine engagierte Predigt, in der er den auferstandenen Christus in den Mittelpunkt stellt. Wer sich diesem Jesus anvertraut, so der Pfarrer, kann auch nach dem Tod mit einem Leben bei Gott rechnen.

Auch die Gemeinde stimmt in den Gesang ein, den Michael Klein an der Orgel begleitet. So ungewöhnlich, dass ein Superstar-Talent in der Kirche auftritt, so ungewöhnlich endet der Gottesdienst auch: Vanessa sitzt in der Kirchenbank und erfüllt die Autogrammwünsche ihrer zahlreich erschienen Fans.

Kontakt/Infos: http://www.kirche-muenchholzhausen.de/




24.02.2008