120 Gäste feiern 125-jähriges Jubiläum des CVJM-Katzenfurt


Das weltweit bekannte Logo des Christlichen Vereins Junger Menschen (CVJM) haben die Besucher bei der Geburtstagsfeier „125 Jahre CVJM-Katzenfurt“ als Torte verspeist. Nach einem abwechslungsreichen Programm trugen Mitglieder die Torte mit Wunderkerzen bestückt, in das evangelische Gemeindehaus. Ein weiterer Höhepunkt bildete der Auftritt von Hans Kuhlbörsch und Edwin Leiendecker.

Sie brachten zwei historische Blasinstrumente aus der 125-jährigen Geschichte des Vereins zum Klingen.

Der CVJM-Vorsitzende Otmar Karl konnte rund 120 geladene Besucher zu dem Geburtstagsabend willkommen heißen. Er erinnerte daran, dass der Verein im September 1884 ins Leben gerufen wurde. Grundlage seiner Arbeit sei die sogenannte „Pariser Basis“, die 1855 bei der ersten CVJM-Weltkonferenz verabschiedet wurde. So wolle auch heute noch der CVJM junge Menschen miteinander verbinden, die Jesus Christus nach der Heiligen Schrift als deren Gott und Heiland anerkennen. Das Jubiläumsjahr mit seinen zahlreichen Veranstaltungen stehe unter dem Motto „In guten Händen“. Den Festabend stellte er unter den Bibeltext aus dem Matthäusevangelium, Kapitel 16, Vers 15, mit dem Bekenntnis des Jüngers Petrus „Du bist Christus, des lebendigen Gottes Sohn!“ „Das wollen wir als CVJM-Katzenfurt auch heute weitersagen“, so Karl.

Der Erste Beigeordnete der Gemeinde Ehringshausen, Werner Neu (Kölschhausen), gratulierte in Vertretung für Bürgermeister Eberhard Niebch. Er ging auf das Logo des Vereins, das rote Dreieck ein. Es weise auf die Verbindung von Leib, Seele und Geist. In einer Zeit der Hektik und der Finanzkrise sei es gut, wenn der CVJM an den Lebenssinn erinnere. Er dankte für die „erfolgreiche Arbeit mit Jugendlichen und Erwachsenen“, die ein sehr breites Spektrum anspreche. Dabei erinnerte Neu daran, dass der Verein alljährlich mit der Feuerwehr im Ferienspielprogramm eine Wasserrutsche organisiert. Auch der Posaunenchor stelle sich in den Dienst der Bürger.

Ortsvorsteher Dieter Ulrich wies darauf hin, dass sich die CVJM-Arbeit in Katzenfurt bereits über drei Jahrhunderte erstrecke, das 19., das 20. und nun auch in 21. Jahrhundert. Auch er würdigte das Engagement mit nahezu täglichen Angeboten, das ein hohes Maß an ehrenamtlicher Arbeit benötige. Nicht viele Vereine könnten ihre Aktivitäten über sechs oder acht Generationen hinweg aufrecht erhalten. Die Hauptsache der Aktivitäten müsse es bleiben, „dass jungen Menschen der Glaube an Jesus Christus vermittelt wird“, so Ulrich. Stephanie Sattler gratulierte für die Katzenfurter Ortsvereine.

Kirchenvorsteher Friedel Schmidt lobte das gute Miteinander von Evangelischer Gemeinschaft, CVJM und Kirchengemeinde in Katzenfurt. Der CVJM sei unersetzlich im Gemeindeleben.

Im Namen des CVJM-Kreisverbandes Wetzlar-Gießen überbrachte dessen Vorsitzender Mario Steidl (Niederbiel) die Glückwünsche. Dabei zitierte er aus dem Brief des Apostel Paulus an die Philipper, Kapitel 3, Vers 12: „Nicht, dass ich's schon ergriffen habe oder schon vollkommen sei; ich jage ihm aber nach, ob ich's wohl ergreifen könnte, weil ich von Christus Jesus ergriffen bin.“ Im CVJM werde versucht Stück für Stück zu begreifen und zu ergreifen, was Jesus Christus für die Menschen getan hat. Seit 125 Jahren engagierten sich die Mitglieder dafür die Ziele der Pariser Basis umzusetzen, weil sie von Jesus Christus ergriffen sind, so Steidl.

In ihrer Festansprache setzte sich die Generalsekretärin des CVJM-Westbundes, Hildegard vom Baur (Wuppertal) mit unterschiedlichen Gottesbildern auseinander. „Unsere Gottesbilder sind zu klein, viel zu klein und zu eng. Sie werden dem Schöpfer Himmels und der Erden nicht gerecht, wenn wir ernst nehmen, was wir sonntäglich im Glaubensbekenntnis sagen“, so die Theologin. Menschen sollten sich ihr Bild von Gott nicht selbst zusammen stellen, sondern sich an der Bibel orientieren. „Vielleicht haben wir deshalb solche Probleme mit unserer Gottesvorstallung, weil wir zu wenig in die Bibel hineinschauen und unser kleines mein Gott-dein Gott – unser Gott nicht korrigieren lassen“, mahnte die Generalsekretärin.

In einer Bildershow erinnerte der Verein an seine wechselvolle Geschichte und Mitglieder stellten die Aktivitäten vom Kindergottesdienst über Jungschargruppen, Jugendkreis, Sportangebote, Posaunen- und Gemischter Chor, Bibelstunde und Gebetskreis vor.

Die Jubiläumsveranstaltungen werden am 13. März mit einem Jugendgottesdienst im evangelischen Gemeindehaus in Ehringshausen-Katzenfurt fortgesetzt.

Kontakt: CVJM-Katzenfurt, Otmar Karl, Email: info@cvjm-katzenfurt.de Internet http://www.cvjm-katzenfurt.de




6.02.2008