Fietz und Werth schenken CVJM ein Lied zum Geburtstag>


Solch ein Geburtstagsgeschenk ist nicht alltäglich: Die beiden heimischen Liedermacher Siegfried Fietz (Greifenstein-Allendorf) und Jürgen Werth (Wetzlar) überraschten den Christlichen Verein Junger Menschen (CVJM) in Wetzlar mit einem eigens getexteten und komponierten Lied. „Bread of Life, Brot des Lebens, für den Magen für das Herz“lautet die erste Zeile des Liedes, das die beiden erst am Tag der Präsentation in der Kreuzkirche verfasst haben. Anlass dazu war die Feier zum 20-jährigen Bestehen des CVJM-Ortsverbandes. Der Liedtext greift das jahrelange Engagement der CVJM'er in Südafrika auf. Durch Spenden unterstützt der Ortsverein seit vielen Jahren das Projekt „Bread of Life“ von Pastor S. T. Burgers. Der 75-Jährige hat in den vergangenenen Jahre elternlose Jungen von der Straße in sein Haus im Township Westbury vor den Toren der Millionenstadt Johannesburg aufgenommen. Zudem führt er ein- bis zwei Mal pro Woche eine Kinderspeisung in einem Kindergarten sowie auf dem Grundstück eines geplanten Kirchenbaus durch. Bei dem Konzert in der Kreuzkirche wurden 800 Euro von den fast 200 Besuchern zusammen gelegt. Auch dieses Geld soll für die Kinderspeisung in Westbury eingesetzt werden.

Eigentlich könnte der CVJM Wetzlar bereits auf mehr als ein 100-jähriges Bestehen zurückblicken, so die Vorsitzende Angela Werth und ihr Stellvertreter Eberhard Adam. Das erste Mal wurde der CVJM Wetzlar nämlich 1903 erwähnt. Dieser erste Verein bestand insgesamt 17 Jahre, also bis 1920. 1929 kam es zu einer Neugründung. Dieser Verein bestand bis 1955, unterbrochen durch den Zweiten Weltkrieg. Ein dritter Verein bestand nur drei Jahre. Von 1977 bis 1979 leistete er die Jugendarbeit der evangelischen Domgemeinde. Danach aber war über 10 Jahre keine Vereinsarbeit mehr zu verzeichnen.

Am 29. November 1988 wurde der heutige Ortsverein von 21 Mitgliedern gegründet und das CVJM-Haus in der Frankfurter Straße zu dessen Domizil erklärt worden. Derzeit gehören dem Verein 54 Mitglieder an. Jeden Montag öffnen im CVJM-Haus der CVJM-Express für junge Erwachsene und der CVJM-Treff für „Junggebliebende Erwachsene“. Bis zu 150 Teilnehmer verzeichnet der vier Mal im Jahr in der Kreuzkirche veranstaltete Atempause-Gottesdienst.

Fietz, der mit seinem Gitarristen Gerhard Barth für mehr als eineinhalb Stunden musikalische Unterhaltung sorgte, verstand es immer wieder bei seinen Moderationen den Bogen zum CVJM zu spannen. Sein Konzert war ein Gang durch sein 45-jähriges Leben als christlicher Musiker. Von einem Lied aus dem Paulus-Oratorium, über ein Werk zum Deutschen Evangelischen Kirchentag 2010 unter dem Motto „Mensch, wer bist du?“ bis hin zu Reiseerfahrungen aus Irael reichte das Repertoire. Gerhard Barth zeigte sein Können auf der Elektrogitarre mit dem Instrumental zu einem irischen Segen. Dass Fietz auch mehrere Lieder anstimmte, die ERF Direktor Jürgen Werth geschrieben hat, versteht sich von selbst. Beispielsweise „Ein kleiner Urlaub für die Seele“ und „Ich wünsch dir den Himmel, ich wünsche dir Gott“.

Nicht fehlen durfte auch das Lied, mit dem Fietz bundesweit in Kirchenkreisen und darüber hinaus populär geworden ist. „Von guten Mächten still und treu umgeben“, ein Text, den der im KZ Flossenbürg/Oberpfalz ermordete evangelische Theologe Dietrich Bonhoeffer (1906 – 1945) verfasste.

Angela Werth fasste in ihrem Dank die Eindrücke des Konzertes zusammen, das die Herzen der Zuhörer bewegt habe. Fietz konnte das Konzert erst nach zwei Zugaben abschließen. Dabei holte er spontan Jürgen Werth ans Mikrofon und beide sangen nochmals gemeinsam „Bread of Life, Brot des Lebens“. Wie bei jedem Konzert schloss Siegfried Fietz auch dieses Mal mit dem Lied „Gottes guter Segen sei mit euch“ seine musikalische Reise ab.

05.12.2008